Blog
  • Home
21
11
2016

Functional Movement Screen Ausbildung

Von 18.11. -20.11. war ich bei der FMS (Functional Movement Screen) Level 1 und Level 2 Ausbildung im Functional Training Club (FT-Club) in München. Diese dreitägige Ausbildung war nur so vollgepackt mit Informationen, die ich in den nächsten Tagen und Wochen erst einmal verarbeiten und in der Praxis anwenden muss.

Der Functional Movement Screen (FMS) ist kein Test sondern ein Screen. Es geht darum Bewegungsmuster genauer zu untersuchen, um Verletzungen bei sportlicher Betätigung oder auch im Alltag zu vermeiden. Der Screen ist somit ein Werkzeug, das für so gut wie jeden geeignet ist. Nur wenn alle, für die Bewegung verantwortlichen Glieder effizient und funktionell arbeiten, sind die Voraussetzungen gegeben ein funktionelles Training für die jeweilige Bewegung ohne größerem Risiko durchzuführen. Mit dem FMS kann man schon vor Beginn des Trainings eventuelle Asymmetrien, Fehlfunktionen und Einschränkungen aufdecken. Nach der Auswertung erkennt man schnell, bei welchen Bewegungen man aufpassen muss, welche man im Training besser weglassen sollte und wo es Optimierungspotenzial gibt.

Mit einfachen korrigierenden Übungen, sogenannten corrective Exercises, kann man dann ganz idividuell und systematisch vorgehen um wieder funktionelle Bewegungsmuster zu erreichen. Damit man auch in Zukunft die Verletzungswahrscheinlichkeit im Training reduziert und sich im Alltag schmerzfrei bewegen kann.

 

 

Aufbau des FMS Functional Movement Screen

Der Screen besteht aus nur sieben einfachen „Tests“:

(1)    Tiefe Kniebeuge – Deep Squat
(2)    Hürdenschritt – Hurdle Step
(3)    Ausfallschritt – In-Line Lunge
(4)    Schulterbeweglichkeit – Shoulder Mobility
(5)    Aktives Beinheben – Active Straight-Leg Raise
(6)    Liegestützmuster – Trunk Stability Push-Up
(7)    Rotationsstabilität – Rotary Stability

Insgesamt dauert er zwischen 15 und 30 min.
Der Screen stammt aus Amerika und wurde von Gray Cook und Dr. Lee Burtin entwickelt um gesunde Personen und Sportler bezüglich vorhandener Defizite zu überprüfen, diese zu korrigieren und vor Verletzungen udn Überlastungen zu bewahren. Heute wird er von Physiotherapeuten und Trainern in aller Welt erfolgreich angewendet und wird auch immer wieder bei Profi Mannschaften im FUßball wie dem FC Bayern oder dem FC Barcelona oder  in auch in anderen Sportarten durchgeführt.

 

Beim Personal Training empfiehlt es sich vor Beginn des Trainings einen Screen durchzuführen um so eventuelle Schwachstellen schon frühzeitig zu erkennen und das Training dann für den Kunden noch individueller gestalten zu können.

Es gibt auch schon Studien, bei denen nachgewiesen wurde, dass durch den FMS und gezielte korrigierende Übungen krankheitsbedingte Fehltage (z.B.: Durch Bandscheibenproblemen) gesenkt wurden.

 

20161120_160309-2

Mit Referent und Functional Training Experte Eberhard Schlömmer

 

 

Weitere Infos zum FMS Screen:

http://www.functionalmovement.com

http://www.trainingsworld.com/sportmedizin/bewegungsanalyse-sti47530/schwaechen-rechtzeitig-erkennen-functional-movement-screen-2489936.html

 

Kommentar
0

Hinterlasse einen Komentar

*